Familienessen

Am Sonntag waren Þröstur und ich beim Hot Pot und wollten danach kurz bei seinem Vater vorbeischauen. Aus dem kurz vorbeischauen ist dann ein Kaffeeklatsch geworden und aus dem Kaffeeklatsch dann eine Einladung zum Abendessen.
Das Essen war dann ein typischer Sonntags(lamm)braten, sehr lecker. Dazu gab es einen riesigen Salat auf den ich mich gleich gestürzt habe und einige Beilagen. Jedenfalls waren bei dem Essen auch sein Halbbruder und Stiefbruder anwesend. Die Gespräche, die ich bisher mit ihnen hatte, kann ich an einer Hand abzählen. Die gesprochenen Sätze auch.
Umso erstaunter war ich dann als sein Stiefbruder plötzlich anfing sich mit mir auf Englisch zu unterhalten und immer wieder englische Kommentare in die isländische Unterhaltung einwarf und mir dann sogar Fotos auf seinem Handy gezeigt hat.
Nach dem Besuch bemerkte Þröstur dann wie sehr sich sein Stiefbruder mit mir unterhalten hat und ich verkündete meine Verblüffung. Þröstur meinte dann, dass es nicht so verwunderlich wäre, da sein Stiefbruder viele ausländische Freunde hat und ständig Englisch reden würde. Daraufhin guckte ich ihn dann nur an und fragte, wieso er sich dann nicht schon mal früher mit mir unterhalten hätte.
Die Antwort?
Jetzt nach 7 Monaten und dem Plan gemeinsam nach Deutschland zu ziehen wäre ja so langsam klar, dass ich länger bleibe und dass es ernst ist und dass man sich ja demnach auch mal mit mir befassen könnte.
Priceless.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.