Besuch bei den Heringen … und bei Lisa

Vor einigen Wochen waren Erica und ich Lisa in Siglo besuchen, weil sie dort ihr Heringabenteuer hatten. Man kann das ganze als Stadtfest bezeichnen, denn es gab Livemusik und Veranstaltungen an verschiedenen Orten während des ganzen Wochenendes.
Was mir als erstes auffiel als wir ankamen war jedoch der Trailerpark. Wo man auch hinsah hatten sich Camper breitgemacht – große Campingwagen mit Frühstückstischen und Grills, kleine Zelte mit betrunkenen Leuten, die an die nächste Häuserwand gepinkelt haben. Jedes kleine Fleckchen Grün wurde belagert. Das ganze hätte man vielleicht etwas anders organisieren können, etwas geregelter … etwas deutscher 😉 Aber wir sind nun mal in Island. Ob das den Kreuzfahrern aber so gefallen hat, die am Sonntag Vormittag zu Besuch waren, sei fraglich.
Ich habe einige zwei Tage später im Museum getroffen und sie gefragt, wie sie Siglufjördur fanden und sie sprachen fasziniert von den Campern, die überall zu finden waren 😀
Was ich schön fand war, dass alle Geschäfte bis mitten in die Nacht geöffnet waren und so kam ich auch endlich dazu einmal die Bäckerei von innen zu sehen und mir etwas zu kaufen. Und ich bin überzeugt 😉 Besser als in Húsavík.


Bitte das Auto nicht laufen lassen!


Ein Spaziergang auf der chinesischen Siglo-Mauer, die als Lawinenschutz dient.


Das Kreuzfahrtschiff verlässt Siglo.

Der eigentliche Grund für den Besuch waren die Heringe. Ich wollte jetzt doch endlich noch mal sehen wie sie damals die Heringe in Siglo gesalzen haben.

Das Salzen wird als etwa 30 Minuten langes Theaterstück aufgeführt, am Ende wird sogar gesungen und getanzt und ist wirklich sehr nett gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.