Heute Morgen …

… auf dem Weg zur Arbeit (Wir sind diese Woche auf Dienstreise).

Die Sonne hier in Bozen, Italien, ist richtig warm ūüôĀ Vorhin in der Mittagspause sind ein Kollege und ich durch die Stadt gelaufen um uns √Ėtzi (ein Mix aus √Ėztal und Yeti!) anzugucken und es war soooo sch√∂n in der Sonne nicht zu frieren sondern von ihr gew√§rmt zu werden (umso k√§lter sind dann nat√ľrlich die Schatten). Ich wei√ü nicht, wie ich wieder nach Dresden in die K√§lte zur√ľckgehen soll. Ich will Fr√ľhling.

Die Stadt an sich ist schon merkw√ľrdig, ein Gegensatz in sich. Tirol halt. Irgendwie italienisch, aber halt auch √∂sterreichisch. Ich jedenfalls gehe als Italienerin durch, da mich alle immer zuerst auf italienisch ansprechen und danach erst zu deutsch wechseln.

Wie √Ėtzi war? Sehr cool. Und kalt.
Na ja, ich pers√∂nlich halte ja nicht so viel vom Leichen angucken – zumindest nicht die, die nicht angeguckt werden wollten. K√∂rperwelten von mir aus, die Leute wollten es ja so. Aber Mumien, Moorleichen oder √Ėtzi hatten ja keinen blassen Schimmer, was mit ihnen passieren w√ľrde.
Jedenfalls liegt er da in einer Kammer, in die man durch ein Fenster guckt, und wird immer wieder mal mit Wasser bespritzt damit sich eine Eisschicht auf ihm bildet und er weiterhin so konserviert wird wie der Gletscher es getan hätte. Ein paar von seinen Sachen sind noch erstaunlich gut erhalten, man konnte z.B. die Nähte seiner Ziegenfellleggins sehen. Sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.